Mit Anne hatte ich schon einige Shootings, aber noch kein Pärchenshooting. Sie kam mit der Idee, Bilder mit Fahrrädern im Herbstwald zu machen. Ich wollte aber keine sportlichen Bilder, sondern romantische Aufnahmen. Sie sollte also richtig mädchenhaft aussehen und dazu gehört so ein typisches Retrofahrrad. Auch mit Korb.

Action

Wenn man ein Accessoire bei einem Shooting einsetzt (in dem Fall Fahrräder), muss man es natürlich auch benutzen. Und bitte richtig!

Kein Scherz, ich habe schon Bilder gesehen, da hatte das Model eine Gitarre in der Hand und tat so, als ob sie Gedanken verloren spielt. Nur doof, dass sie dabei die Gitarre falsch rum gehalten hat.

Das Schwierige bei Fahrrädern ist, dass sie sich bewegen. Dabei hatten wir mit folgende Schwierigkeiten zu kämpfen:

  • Sie sollten beim Fahren Händchen halten und sich anlächeln.
  • Die Beiden müssen in etwa in der Mitte des Weges fahren – wer schonmal versucht hat, geradeaus zu fahren, aber komplett zur Seite zu schauen, weiß, wie schwer das ist. Anne ist zwar eine erfahrene Radfahrerin, wäre aber trotzdem einmal fast gestürzt.
  • Sie sollten mich und den Blitz nicht umfahren
  • Die Kamera muss es schaffen, den Fokus (den Schärfepunkt) genau zu treffen – das ist eine richtige Herausforderung für eine Kamera, wenn Objekte sich in der Z-Achse bewegen!

Da die Beiden mir zu dunkel waren, wollte ich zusätzlich einen Blitz einsetzen. Ein Blitz hat nur eine begrenzte Reichweite. Erst recht, wenn er gegen die Sonne ankämpfen muss. Also musste das Bild in einem begrenzten Bereich gelingen. Ich habe nicht mitgezählt, aber es waren einige Versuche, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war.

Als Besonderheit wollte ich dann noch, dass sich Anne auf den Lenker setzt und Ronny mit ihr fährt. Das war besonders schwer und das perfekte Foto ist mir leider nicht gelungen – aber fast 😉

paarshooting fotograf leipzig

Das Minikleid

Anne hatte noch ein figurbetontes, enganliegendes Minikleid mitgebracht. Das war natürlich nicht dazu geeignet, zum Fahrradfahren. Also haben wir noch so ein paar Bildchen ohne Fahrräder gemacht. Wichtig ist bei solchen Kleidern, dass man nicht drunter gucken kann. Ich löse das, indem ich den Blickwinkel dementsprechend einsetze oder eine Hand auf die Oberschenkel legen lasse. So gibt es eine optische Barriere.

Menü