Carolin und Florian

Wo kann man casual und elegant verbinden? Carolin und Florian hatten sowohl lässige/sportliche und ein schickes Outfit dabei. Meine Vorgehensweise ist eigentlich immer gleich: Zunächst lasse ich mir die Outfits als Selfies schicken und dann überlege ich mir was. Bei einem Outdoor Shooting ist Google Maps mein bester Helfer. Schnell sehe ich, wo Parks sind oder andere geeignete Spots. Und natürlich auch, wo man gut parken kann.

Der Bolzplatz

In Grünau befindet sich ein Bolzplatz und gleich daneben ein schöner Stadtpark. Daneben gleich ein großer Parkplatz. Also perfekt für unser Vorhaben.

Carolin hatte gleich das Casualoutfit an, so dass wir damit begannen und ich die Beiden zum Bolzplatz führe. Damit die Bälle nicht wegfliegen können, die die Ränder mit Gittern umzäunt. Praktisch für Fotos 😉

Ein Gitter erlaubt natürlich, sich festzuhalten. Das ist tatsächlich für Fotos etwas knifflig. Wie soll sich festgehalten werden? In welcher Höhe? Ich versuche es zwar soweit es geht, anzusagen, aber manchmal ist es einfach besser, das Handgelenk vom Model zu nehmen und selber zu positionieren – natürlich mit Zustimmung. Bevor ich jemanden anfasse, frage ich auch, ob das ok ist (war es bislang immer ;-)).

Die Models niemals ungefragt anfassen, ist übrigens auch die goldene Regel bei seriösen Fotografen!

Paarshooting Leipzig - Caro und Florian 023

Die Mauer

Das Gitter war nur an den Stirnseiten angebracht. An den Seiten war lediglich eine hüfthohe Mauer. Auf dieser ließ ich Caro Platz nehmen. Erst sitzend, dann liegend.

Mit Florian wusste ich ehrlich gesagt nicht so richtig, wie ich ihn positionieren sollte. Ich achte immer darauf, dass bei Pärchenfotos immer beide gleich gut zu sehen sind. Aber das klappt nicht immer – muss es aber auch nicht. Wichtig ist die Stimmung und manchmal reicht auch nur einfach ein Blick um die Verbundenheit zu zeigen.

Die Sitzbank

Weil das Casualoutfit sehr urban aussah, habe ich die Sitzbank so gelassen, wie sie war und die Graffiti nicht wegretuschiert. Auf dem Boden lag ziemlich viel Abfall (Kronkorken, Kippen etc.), so dass ich zwar erst etwas aufräumen musste, mich dann aber dennoch dafür entschlossen habe, den Boden nicht mit auf´s Bild zu nehmen.

Die Sonne schien einmal stark und einmal schob sich eine Wolke davor. Das bot mir die Möglichkeit, von der einen und von der anderen Seite zu fotografieren.

“Maximal ins Hohlkreuz, Po rausdrücken, Fuß ausstrecken und Bauch einziehen!” 😉

Meine Lieblingspose

Diese Pose mache ich einfach zu gern. Sie ist einfach, sieht sehr sexy aus und lässt sich sehr gut variieren und überall einsetzen.

Komplizierte Bäume

Gleich neben der Sitzbank stand eine Baumreihe. Das Problem war allerdings, dass sie an einer Straße lag. Es gestaltete sich als äußerst schwierig, die Straße nicht mit auf das Bild zu bekommen. Zudem wollte ich auch, dass man etwas von den Baumkronen sieht. Alles in allem kann ich sagen, dass der Bildaufbau das eigentliche herausfordernde an der Stelle war. Wir wechselten an der Stelle die Outfits, um den romantischen Charakter zu unterstreichen.

Dschungelflair zwischen Stahlträgern

Beim Parkeingang befindet sich ein Stahlkonstrukt, welches als Pergola dient. In der Mitte befinden sich Kletterpflanzen. Es war unmöglich, die Stahlträger nicht mit auf´s Bild zu bekommen. Das störte mich irgendwie, so dass ich nicht viele Bilder dort machte. In der Nachbearbeitung verpasste ich dem Bild diesen Braunton. So fügt sich der Stahl harmonisch in die Natur ein.

Auch unter der Pergola stehen diese breiten Bänke. Perfekt für Bilder zum Kuscheln. Habe ich mit den Beiden auch probiert, aber passte irgendwie nicht. Also Planänderung: Ranschmeißen!

Allee (Allez) hopp 😀

Im Park befindet sich eine enge Allee, die nach oben zusammen zu wachsen scheint und somit einen Gang bildet. Der perfekte Ort für meine geliebte Hebefigur. Die Sonne schien in dem Moment sehr stark und bildete Lichtflecken. Ich stellte die Beiden aber auf einen Schatten, so dass sie quasi sanft beleuchtet wurden.

Ich warnte die Beiden vor, dass die Pose nicht beim ersten Mal funktionieren wird und anstrengend wird. Wir brauchten ein paar Versuche und Florian freute sich tatsächlich wie ein Schneekönig, als wir sie im Kasten hatten.

Nach der Hebefigur bat ich die Beiden noch etwas näher an den Rand der Allee, um mit Blättern im Vordergrund zu spielen. Das gab ihnen gleich noch die Gelegenheit, sich auszuruhen.

 

Damit waren wir am Ende. Zumindest dachte ich das, als wir zum Parkplatz zurück liefen. Aber dann fiel mir ein, dass Caro ja noch ein anderes Outfit dabei hatte. Das war am Rücken sehr sexy geschnitten.

 

Like a Boss

Florian war die ganze Zeit so lieb. Zeit für einen anderen Ausdruck. Was macht ein Boss? Er nimmt sich, was er will! Nach dem Motto richtete ich die Pose ein, die wir auch gleich auf dem Parkplatz umsetzten.

Weil das Oberteil von Caro so besonders war, sollte es auch eine Pose sein, bei der man Caro´s Rücken sieht. Ok, das war zumindest der Plan. Durch ihre langen Haare fällt es aber dann doch nicht so sehr auf. Egal…

Dafür war es so luftig, dass es Florian mit einer Hand hochstreifen konnte und so noch ein Hauch mehr Sinnlichkeit ins Spiel kam. Vom Griff an den Po mal abgesehen. 😀

Ok, doch noch ne Idee 😉

Ja, die lila Blumen gefielen mir… Also bat ich Caro und Florian sich ins Gras zu setzen. Natürlich nicht beliebig, sondern so, dass ich die Blümchen mit einbauen konnte. Im Hintergrund befanden sich Grünauer Plattenbauten – die wollte ich nicht mit im Bild haben.

Und dann kam Wind auf und spielte mit Caro´s Haaren. Für eine Frau ist es natürlich typisch, dass sie sich sofort diese aus dem Gesicht streichen will. Aber wenn Haare ins Gesicht fallen, kann das wild und sinnlich wirken. Oder traurig, oder oder oder. Auf jeden Fall hat es einen besonderen Reiz.
Ich arrangierte die Haare noch über Caro´s Schultern und bat sie, Florian´s Gesicht in beide Hände zu nehmen.

Mein Feind der Wind

Dann bat ich Carolin darum, einfach nur die Augen zu öffnen – und bekam ein Problem. Denn meine Kamera raffte es schlicht nicht, die Augen zu fokussieren. Seitlich und mit Haaren im Vordergrund war sie total überfordert.

Ich fluchte… Dann kam noch eine Windböe und pustete die Haare von ihren Schultern. Daraufhin mussten beide lächeln und so entstand das letzte Bild. Es ist nicht perfekt (weil der Fokus nicht auf ihren Augen liegt), aber trotzdem sehr süß, wie ich finde 🙂

Menü