Paarshooting Erfahrungsbericht

Wie es dazu kam…

Hanna schrieb mir immer wieder, wie begeistert sie von den Bildern und dem Erlebnis sind, dass ich auf die Idee kam, sie um einen Erfahrungsbericht zu bitten. Kurze Zeit später hatte sie tatsächlich den nachfolgenden Bericht fertig und schickte ihn mir. Besonders der letzte Absatz hat mich nochmal total berührt.
Ich habe den Text nur etwas in Form gebracht, aber nichts am Text verändert und hoffe, er motiviert euch, selber mit mir Kontakt aufzunehmen und ein Shooting in Angriff zu nehmen.

Hanna ist so ein großer Fan meiner Arbeiten geworden, dass wir ständig in Kontakt stehen. Sie ist auch gerne bereit, eure Fragen zu beantworten. Schreibt ihr einfach per Instagram: https://www.instagram.com/_hannii_99/

Er sitzt auf dem Fahrersitz, sie kniet auf dem Beifahrersitz und verführt ihn.

Der Bericht über das Paarshooting

Kennenlernen

Ich bin über Instagram auf Alex aufmerksam geworden und habe einige seiner Bilder geliked. Mir hat der Stil sofort gefallen. Es blieb gar nichts anderes übrig, als zu liken.

Kurz darauf bekam ich eine Nachricht von ihm. Er hat sich für die Likes bedankt und hat mich gefragt, ob ich auch mal Interesse hätte. Das war für mich keine Frage. Schöne Bilder mit meinem Freund zusammen, wer ist da nicht dabei? Also habe ich mich vorher etwas auf seiner Seite erkundigt. Besonders hat mir sein „Shooting-Tagebuch“ gefallen (Vorbeischauen lohnt sich). Dann hat er mir den Link seiner freien Termine von seiner Seite geschickt und ich habe geschaut, wann es mir und Rick passt. An dem darauf folgenden Wochenende sollte schönes Wetter werden. Ich habe ihn gefragt, wie das Wetter in Leipzig werden soll, da wir nicht von dort kommen. Er meinte, es soll dort genauso toll werden. Ich fragte ihn, ob er am Sonntag Zeit hat und er bejahte es.

Absprachen

Vorher mussten noch Kleinigkeiten besprochen werden, wie z.B. Zeitpunkt, Treffpunkt und die Outfitwahl. Wir haben einige Outfits rausgesucht, Alex geschickt und Änderungen vorgenommen. Dann suchten wir uns das passende Preispaket für uns aus. Alex hat auf seiner Seite einige zur Auswahl. Schaut einfach mal durch. Er überlegte wo wir shooten könnten und schickte uns dann den Standort.

Shootingtag

An einem sonnigen, aber windigen Sonntag ging es dann kurz nach 9 Uhr los, da wir uns um 10 Uhr treffen wollten. Tasche war gepackt und das erste Outfit hatten wir schon an. Wir freuten uns richtig. Wir begrüßten uns und gingen zur ersten Location. Erstmal paar Probebilder.

Es war echt super windig und meine Haare machten von Anfang an, was sie wollten. Dann gingen wir an einen Straßenrand. Dort setzen wir uns auf einen Fußweg. Wir sind beide schnell aufgetaut, da die Atmosphäre von Anfang an entspannt war. Dann sind wir weitergezogen und kamen in die Straße, wo unser Auto stand. Ich meinte nur aus Spaß, dass wir ja Fotos mit dem Auto machen könnten. Alex schaute sich das Auto an und wir sind auf den Parkplatz gefahren. Rick war eigentlich noch nicht zufrieden mit seiner Tuningarbeit, aber Alex hatte schnell eine andere tolle Idee. Fotos im Innenraum des Autos.

Paarshooting Leipzig Fotograf - Sitzbild vor einer grünen Ampel

1.Outfitwechsel

Rick und ich waren farblich abgestimmt. Beide ein weißes Oberteil und eine schwarze Hose/einen schwarzen Rock. Leider ist mir kurz vorher meine Feinstrumpfhose beim Umziehen kaputt gegangen. Mädels, ihr kennt das. Also ohne Strumpfhose, war glaube ich im Endeffekt auch besser.

Im Auto

Es hat eine Weile gedauert, bis wir in einer geeigneten Position waren. Der Sitz musste soweit wie möglich zurückgelegt werden. Dann musste ich mich irgendwie auf Rick setzen. Dabei bin ich immer mit den Kopf an das Dach gekommen. Also, Sitz noch weiter hinter! Nach einigen hin und her probieren, haben wir die perfekte Pose gefunden. Ich wusste, dass diese Position auf den Fotos nur gut aussehen würde. Rick durfte noch meinen schwarzen Minirock hochziehen…Alex hat man in dem Moment ganz vergessen.

Paarshooting Leipzig Fotograf - Verführung auf dem Beifahrersitz

Leute, ich sag euch, seid mal mit eurem Partner in so einem Moment nicht alleine, ihr müsst euch so zusammenreißen nicht übereinander herzufallen! Kurz vor einem Kuss Inne zu halten und sich nicht zu küssen.

Locationwechsel 

Wir haben überlegt…In der Nähe gab es einen Friedhof, da wollte Alex aber auf keinen Fall shooten. Also sind wir zu einer Brücke gelaufen. Unter der Brücke liefen Bahnschienen lang. Das peppte die Fotos nochmal auf. Der Wind war dort noch extremer. Mein Rock flatterte die ganze Zeit hin und her. Die Sonne schien genauso kräftig, wie der Wind wehte. Entweder waren meine Haare in unseren Gesichtern oder die Sonne blendete. Aber wer schöne Fotos haben will, muss leiden! Auch von einigen Autofahrern angehupt zu werden, war nicht selten.

Paarshooting Leipzig Fotograf - Auf der Bahnbrücke mit glänzenden Schienen

Outfit- und Locationwechsel

Die Location wechselte zu einer alten Verladerampe. Passend dazu zogen wir was Lässiges an. Das passte ganz gut zu dem Graffiti an den Wänden. An der Location machten wir noch zwei verschiedene Positionen, wo der Wind auch wieder sehr zu spüren war. Alex hatte Probleme unsere Gesichter einzufangen, weil meine Haare die ganze Zeit durch die Lüfte flogen. Dann war die Zeit auch schon vorbei. Das Shooting verging wie im Flug.

Abschied

Wir sind wieder an unsere Autos gelaufen, haben uns verabschiedet und sind alle nach Hause gefahren.

Die Fotos 

Keine halbe Stunde später, als wir zuhause waren, haben wir die unbearbeiteten Fotos per Dropbox-Link schon geschickt bekommen. Ich war so perplex. Wie schnell ging das bitte?! Wir guckten uns gemeinsam die Fotos an und waren so glücklich. Wir sind beide keine Profis in Sachen „modeln“  und trotzdem zaubert der liebe Alex solche tollen Fotos, die man einfach mit Stolz Jedem zeigen möchte.

Nach und nach trudelten dann die bearbeiteten Fotos ein. Wir sind bis zum heutigen Tage so froh, dieses Shooting gemacht zu haben und bereuen keinen Cent. Bis heute werden die Bilder nach Feierabend gemeinsam betrachtet. Bilderrahmen und Fotoabzüge sind schon bestellt.

In dem Video zeige ich, wieviele Bilder entstehen und wie ich sie aussuche. 

Nachwort

Mit Alex stehe ich immer noch in Kontakt. Im Gespräch sagte er mir dann, dass er von unserem Shooting auch einen Tagebucheintrag macht. Um ehrlich zu sein, habe ich die ganze Zeit nur gehofft, dass er das „über uns“ und für euch machen würde. Dieses Shootingtagebuch ist nochmal eine ganz andere Erinnerung an das Shooting und gibt den Leuten, die seine Seite besuchen einen Einblick in verschiedene Shootings. Von einem Shooting im Wasser, zärtlichen Shootings bis hin zu Streetshootings.  

Alex? Rick und ich bedanken uns von Herzen für deine Arbeit, deine Spontanität und für die angenehme Atmosphäre während des Shootings. Trotz dessen, dass wir unsere bearbeiteten Fotos haben und der Auftrag für dich abgeschlossen ist, bist du trotzdem immer für weitere Fragen und Unterhaltungen offen. Ich hoffe und eigentlich weiß ich es zu 100 %, dass das nicht das letzte Shooting bei dir sein wird. Wir kommen immer wieder sehr gerne auf dich zurück.

Auf weitere Shootings mit dir!

Rick und Hanna 

Menü