Jenny und Lukas – Streetshooting

Ich lasse mir im Vorfeld eines Shootings immer die Outfits meiner Pärchen schicken. So gehe ich zum einen auf Nummer sicher, dass mir die Outfits auch gefallen und zum zweiten kann ich mir auch überlegen, wie ich diese in Szene setze.

Das Schulmädchen

Jenny schrieb mir, dass sie auch so ein Schulmädchenröckchen hat und auch die passenden Overkneestrümpfe dazu. Daher müsste es natürlich eine Schulmädchenszene werden. Wir trafen uns an einer Schule in Leipzig, die ich vorher über Google Maps (ein beliebtes Werkzeug von mir) fand. Also nahm ich die Treppe zur Schule als Set und setzte einige Posen um.

Die Straße…

Kein besonders Highlight, aber mir gefiel die die Sonne, welche über die Häuser schien und damit eine tolle Lichtstimmung schuf. In der Fotografie ist Licht das Wichtigste und so lockte es mich…
Die Straße war zum Glück nicht stark befahren, so dass wir unsere Ruhe hatten.

Schuss und Gegenschuss

Als Fotograf weiß man, dass man sich bewegen muss. Und das ist ultimativ wichtig, denn nur so bekommt man einen anderen Blickwinkel, den man vorher gar nicht im Auge hatte.
Ich begab mich also genau auf die Gegenseite, so dass die Sonne mir im Rücken stand und Jenny angeleuchtet wurde. Wenn es blendet, einfach die Augen schließen 😉

Die Unterführung

An dem Tag des Shootings war durchwachsenes Wetter vorhergesagt. Also überlegte ich mir im Vorfeld, welche Location ich nutzen wollte, wenn es tatsächlich anfangen sollte, zu regnen.
Ich fand einen überdachten Fußweg in der Leipziger Innenstadt neben der Pleiße. Dieser grenzte an einem Parkhaus. Wie es bei Fußwegen häufig der Fall ist: Es gibt Passanten. Einen Moment ohne Passanten zu erwischen ist praktisch unmöglich. Auf dem Bild habe ich somit diese rausretuschiert.

Der Fahrstuhl

Das Parkhaus verfügte über zwei Fahrstühle. Einen nutzen wir für ein sinnliches Intermezzo.
Ok, manchmal muss man egoistisch sein – ich blockierte die Lichtschranke, damit sich die Türen nicht schlossen.

Harte Posen im Parkhaus

Zunächst durfte Jenny sich auf Lukas Schoß setzen. Was viele Männer im ersten Moment toll finden, ändert sich nach ein paar Minuten. Und ja, auch das schlankste Mädel ist so schwer, dass einem das Bein einschläft 😉
Bei der nächsten Pose musste dafür Jenny etwas mehr “leiden” und auf Beton knien.

Nach dem Regen

Während wir im Parkhaus shooteten, setzte ein starker Regenschauer ein. Wir waren zum Glück geschützt und lange dauerte der Regen nicht. Als wir dann nach draußen gingen, war natürlich die Straße nass. Jenny hatte noch ein weiteres Outfit mit, was ich unbedingt noch shooten wollte: Eine weiße Jeans – hat nicht jeder.

Bei dem Straßenbild habe ich darauf geachtet, dass die Beiden mit einer leidenschaftlichen Pose in die Szene eingerahmt werden.

Sanft zum Schluss

Wir beendeten das Shooting mit einer sanften Pose ohne spannenden Inhalt. Ich ging ganz nah heran und ließ die Beiden sich zärtlich küssen. Das bedeutet nur weiche Lippenbewegungen und keine Zungenküsse.

Menü